St. Piran’s Day

Christine Foulds introduces the most important Cornish holiday, St. Piran’s Day, which is celebrated across the entire county on the 5th of March.

One of the most important, if not THE most significant Cornish holiday is St. Piran’s Day. Cornwall and its people are known for revitalising old traditions and honouring Cornish customs such as Flora Day in Helston or Mazey Day in Penzance but St. Piran’s Day is different in that sense that it is not restricted to a specific region or area but is celebrated across the entire county. Therefore it gives everyone the chance to join in regardless of where you live in Cornwall.

St. Piran is generally referred to as the patron Saint of Cornwall. Originally from Ireland, kings grew wary of his ever growing popularity and decided it might be best to dispose of him by throwing him into the Irish sea with a millstone attached to his neck. Legends say that instead of sinking to the bottom of the sea, St. Piran floated towards Cornwall and eventually landed at a beach which is now better known as Perranporth which stands for the ‘Cove of St. Piran’. During his life, which is supposed to have lasted until the age of 206 and sadly ended when he fell into a well, he discovered tin by accident. He became aware of it when a white silver stream flowed from black stone that lay in the fire. Not one to waste time, he then taught the locals how to extract tin and with that introducing Cornwall to hundreds of years of successful mining. This is also the reason why the Cornish flag consists of a white cross on a black background.

Due to the fact that various towns across Cornwall will be celebrating St. Piran’s Day either on the fifth of March or the weekend of the seventh and eighth of March, I thought I would introduce you to three that are of significant importance and therefore stand out from the rest. These festivities take place in Penzance, Redruth and Perranporth.

Penzance

The St. Piran’s Day celebrations start on the evening of the fourth of March with a traditional choir concert at the Methodist church in town and consists of 12 children from 10 different primary schools in the area. The concert starts at around 7pm and tickets can be purchased at the door, children go in free.

On the actual St. Piran’s Day, Penzance will be covered in black and white Cornish flags with hundreds of children dancing up and down the narrow winding high street. The procession usually starts at St. John’s Hall but due to the recent construction work, the children will start from the local leisure centre dancing their way down to Causewayhead. From Causewayhead, the dancers will make their way along part of Market Jew Street before heading down Chapel Street and through to Morrab Gardens where a play is performed about the life of St Piran.

Throughout the procession, the same song will be played by the Golowan band which has been specifically written for the annual event in Penzance.

Redruth

The second celebration of St. Piran’s Day takes place in Redruth on Saturday, March seventh. The reason why I have picked this event is primarily due to the fact the Redruth used to be a prosperous mining town and was therefore hit the hardest when most of the mines closed down in the late 19th century.

The festivities in Redruth are an all day event starting at 10 am and finishing around 3 pm. Throughout the day, locals and visitors can look forward to some live music, circus acts, a free classic coach tour and of course the traditional midday procession. Tea and saffron buns will be served at the Murdoch House.

Perranporth

The most obvious choice where to celebrate St. Piran’s Day is of course at Perranporth – the place he called home after surviving his odyssey across the sea. This year, the re-enactment of St. Piran’s arrival on the beach will take place on Sunday, eighth of March. After the play, hundreds of people primarily dressed in black and white and holding the Cornish flag will walk across the dunes heading to St. Piran’s Church. In past years, children from local schools have performed traditional Cornish songs and dances. After the procession, the festivities continue in town until late in the afternoon.

If you are able to visit one of the many processions taking place around the fifth of March, then I highly recommend you joining in the fun. It is a spectacle that will stay in your memory for a long time.

B8I1gecIEAAmRr5

St. Piran’s Day

Christine Foulds stellt Ihnen den wichtigsten cornischen Feiertag vor, welcher im ganzen Bundesland am 5. März gefeiert wird – Der St. Piran’s Tag.

Einer der wichtigsten, wenn nicht sogar DER bedeutenste cornische Feiertag ist St. Piran’s Tag. Cornwall ist dafür bekannt, dass alte Traditionen wieder ins Leben gerufen werden und cornische Festivitäten, wie zum Beispiel Flora Day in Helston oder auch Mazey Day in Penzance, groß gefeiert werden. Der St. Piran’s Tag unterscheidet sich aber in einem Punkt grundlegend von den anderen Festen – dieser wird nämlich bundeslandweit gefeiert. Es ist also nicht von Bedeutung, wo man sich gerade in Cornwall aufhält, da die meisten Orte eigene Feiern ausstatten.

St. Piran ist der Schutzpatron von Cornwall, obwohl er ursprünglich aus Irland kam. Den dort ansässigen Königen war seine wachsende Popularität jedoch ein Dorn im Auge und so beschlossen sie, dass es das Beste wäre St. Piran in die irische See zu stürzen. Um ganz sicher zu gehen, dass St. Piran nicht überlebt, wurde ihm ein Mühlstein um den Hals gebunden. Die Legende besagt aber, dass St. Pirans nicht unterging und er schiesslich an einem cornischen Strand angespült wurde. Diese Bucht ist heute besser bekannt als Perranporth – die Bucht von St. Piran. Es wird geschrieben, dass er es ins hohe Alter von 206 Jahren brachte und nur durch einen Sturz in einen Brunnen verstarb. Seine größte Errungenschaft war die zufällige Entdeckung von Zinn. Er beobachtete wie eine silberne Flüssigkeit sich von einem schwarzen Stein löste, als dieser im Feuer lag. St. Piran war auch nicht jemand, der seine Zeit mit Nichtstun vergeudete und begann daher den Einheimischen zu zeigen wie man Zinn gewinnen konnte. Damit legte er den Grundstein für den Ausbau des Bergbaus in Cornwall. Das ist auch der Grund dafür, dass die cornische Flagge aus einem weißem Kreuz auf schwarzem Hintergrund besteht.

Da zahlreiche verschiedene Ortschaften in Cornwall den St. Piran’s Tag am 5. März oder am Wochenende vom 7./8. März feiern werden, dachte ich mir, dass es am besten ist, wenn ich Ihnen die drei wichtigsten Feierlichkeiten vorstelle. Diese finden in Penzance, Redruth und Perranporth statt.

Penzance

Die Festlichkeiten rund um den St. Piran’s Tag beginnen bereits am Abend des 4. März mit einem traditionellen Chorkonzert in der örtlichen Methodistenkirche. Der Chor besteht aus jeweils 12 Kindern der 10 ansässigen Grundschulen. Das Konzert beginnt um 19 Uhr und Karten können direkt in der Kirche erworben werden. Für Kinder ist der Eintritt frei.

Am eigentlichen St. Piran’s Tag wird Penzance mit unzähligen schwarz-weißen cornischen Fahnen geschmückt sein. Hunderte von Kindern werden tanzend an dem Festzug teilnehmen. Normalerweise beginnt dieser immer an der St. John’s Hall. Aufgrund der andauernden Renovierungsarbeiten beginnt der Festzug dieses Jahr aber am Freizeitzentrum und zieht dann Richtung Causewayhead. Vom Causewayhead machen sich die Tänzer auf den Weg zur Market

Jew Street, bevor es dann hinunter zur Chapel Street und durch Morrab Gardens geht. In Morrab Gardens wird dann das alljährliche Theaterstück zu Ehren von St. Piran aufgeführt.

Während des gesamten Festzuges wird immer das gleiche Lied von der Golowan Band gespielt, welches speziell für die jährliche Feier in Penzance geschrieben wurde.

Redruth

Die zweite Feier zu Ehren von St. Piran findet in Redruth am Samstag, dem 7. März statt. Der Hauptgrund, warum ich Ihnen dieses Fest vorstelle ist, dass die Einwohner von Redruth hauptsächlich vom Bergbau lebten und somit am härtesten getroffen wurden, als man die Minen Ende des 19. Jahrhunderts still legte.

Die Feierlichkeiten in Redruth beginnen um 10 Uhr morgens und enden gegen 15 Uhr am Nachmittag. Einheimische und Besucher können sich auf Live Musik, Zirkusakrobatik, einer kostenlosen Bustour und natürlich auf einen Festzug freuen. Tee und Saffronbrötchen werden am Murdoch House serviert.

Perranporth

Der naheliegendeste Ort, an dem man St. Piran’s Tag feiern kann, ist natürlich Perranport – den Ort, den St. Piran sein zu Hause nannte, nachdem er eine Irrfahrt über das Meer überlebte. Dieses Jahr findet die historische Nachstellung von seiner Ankunft in der Bucht am Sonntag, dem 8. März statt. Nach der Aufführung werden sich wieder hunderte von Menschen, die in schwarz und weiß gekleidet sind sowie die cornische Fahne schwenken, auf dem Weg über die Dünen zur St. Piran’s Kirche machen. In den vergangenen Jahren haben dort dann Kinder der ansässigen Schulen traditionelle cornische Lieder gesungen und Tänze aufgeführt. Nach dem Festzug kann dann bis spät in den Nachmittag in der Stadt gefeiert werden.

Falls es Ihnen möglich ist an einem der feierlichen Umzüge teilzunehmen, dann kann ich Ihnen das nur empfehlen. Es ist ein Spektakel, woran Sie sich auch noch lange danach erinnern werden.